Wirtschaft

In dem Fach Wirtschaft werden Schüler*innen grundlegende ökonomische (wirtschaftliche) Sachverhalte und Zusammenhänge gelehrt. Ausgehend von den Erfahrungen, Interessen und Alltagsvorstellungen der Lernenden führt der Unterricht im Fach Wirtschaft zur Aneignung und Vertiefung von Fachkenntnissen und lehrt Methoden der Erkenntnisgewinnung. Die Schule im Allertal ermöglicht den Schüler*innen einen ersten Einblick in das wirtschaftliche Geschehen und soll lehren Fähigkeiten zu erwerben, wie bspw.

Sachverhalte zu erfassen und darzustellen, ökonomische Konflikte zu erkennen und Lösungsvorschläge zu erarbeiten, als handelnde im Wirtschaftsgeschehen begründete Entscheidungen zu fällen und sich motiviert dem Übergang Schule-Beruf zu stellen sowie sich langfristig im Berufsleben zu behaupten.

Der Kompetenzerwerb geschieht in den schülernahen Handlungsfeldern des Wirtschaftsgeschehens;

der private Haushalt, das Unternehmen und der Staat auf Ebenen der Kommunen, des Bundes und des globalen Handelns.

Eine immer stärkere Bedeutung für die Schüler*innen kommt den digitalen Medien zu. Daher werden verschiedene mediale Zugänge genutzt, um Berufsorientierung und da im speziellen Job- und Ausbildungsrecherchen, Fertigkeiten- und Fähigkeiten-Analyse, sowie die Rechte und Pflichten als Verbraucher beim E-Commerce, in ihren Funktionen zu testen und zu erfahren.

Besonderheiten:

In der Schule im Allertal leistet das Fach Wirtschaft in besonderer Weise einen Beitrag zur beruflichen Orientierung (vgl. Berufsorientierung) der Schüler*innen, da konkrete Einblicke in die Berufswelt ermöglicht werden, wie bspw. beim Praktikum, dem Zukunftstag, verschiedenen Unternehmensbesichtigungen, ein Orientierungsbesuch im BIZ [Berufsinformationszentrum], der Berufsberatung in der Schule sowie anderen wechselnden Angeboten,  um damit einen direkten Bezug zur Ausbildungsplatzsituation in der Region herzustellen.

Ansprechpartner: Jan Kagelmacher