Technik

An der Schule im Allertal werden im Unterrichtsfach Technik die Schüler*innen über ein Halbjahr lang in Doppelstunden und einer maximalen Gruppengröße von 16 Schüler*innen unterrichtet. Technik prägt unsere Gesellschaft in vielen Bereichen und zeigen uns einerseits den technisch-naturwissenschaftlichen Fortschritt auf, andererseits auch die Risiken und Gefahren, die diese Entwicklung mit sich bringt. Diese Risiken und Gefahren müssen erkannt, bewertet und beherrscht werden. Daher vermittelt der Technikunterricht Erkenntnisse über Hilfsmittel zur Gestaltung und Umgestaltung der gegebenen Lebenswelt und bietet Raum zur Übung und Anwendung der entsprechenden Mittel. (vgl. Kerncurriculum für die Oberschule, Technik, KMK, 2012, Hannover) 

Um diese Hilfsmittel zu erlangen sind folgende theoretische und praktische Inhalte aus den folgenden vier Bereichen zu erlernen und zu vertiefen:

  1. Arbeiten und Produzieren“ dazu zählen – sicheres Arbeiten mit Werkzeugen, Planen, Konstruieren und Herstellen sowie Technisches Zeichnen.
  2. Energie und Technik“ darunter fallen Antriebssysteme oder auch der Bereich – Bauen und Wohnen sowie Energiewandlungssysteme.
  3. Information und Kommunikation“ hier sind die Bereiche elektrische Stromkreise, Steuern und Regeln sowie Datenverarbeitung integriert.
  4. Natur und Technik“ dazu zählen die Themen regenerative Energien und technische Lösungen nach Vorbildern aus der belebten Natur (Bionik)

Schulzweigspezifische Besonderheiten:

Hauptschulzweig

  • ab Klasse 7 bis Klasse 10 halbjährlich im Wechsel mit Hauswirtschaft
  • WPK ganzjährlich mit technikinteressierten Schülern aus den Klassenstufen 9 und 10
  • Unterricht mit maximal 16 Schülern
  • hoher Praxisanteil
  • außerschulische Lernorte

Realschulzweig

  • ab Klasse 9 für 2 Jahre verpflichtend als Profil wählbar
  • maximal 16 Schüler pro Lerngruppe
  • hoher Praxisanteil
  • dient als Spezialisierung zur Berufsorientierung außerschulischer Lernorte

Ansprechpartner: Wolfgang Zahn