Young Americans

Lebensfreude, Selbstbewusstsein und Gänsehaut-Garantie


Young Americans begeistern Schüler, Eltern und Lehrer der Schule im Allertal mit Musik & Tanz

Die Young Americans an der Schule im Allertal

Stimmgewaltig, mit viel Power und vor allem Gänsehautfeeling präsentierte sich die junge Tanzgruppe „Young Americans“ mit ihrer fulminanten Abschlussshow in der Aula der Schule im Allertal. Wahnsinnig eindringliche Stimmen und perfekt performte Tanzeinlagen rissen das Publikum förmlich mit. Doch der Höhepunkt sollte erst noch kommen…

Die Young Americans an der Schule im Allertal

WINSEN. Mehr als 130 Schüler haben jedes Detail des Unterrichts der Young Americans aufgesogen. Drei Tage lang lernten sie zu singen, zu tanzen und zu schauspielern, um das Highlight der Abschlussshow zu präsentieren: Ihre Performance zusammen mit den professionellen Tänzern aus Amerika. Seit über 20 Jahren tourt das Jugendprogramm Young Americans durch die ganze Welt und verbreitet Lebensfreude, lehret Achtsamkeit gegenüber anderen und bringt den Schülern die Musik und den Tanz näher.

Die Young Americans an der Schule im Allertal

„Die Spannung ist groß, die Stimmung genial – now welcome the Young Americans!“ Oberschuldirektor Bodo Theel begrüßte die Tanzgruppe und war begeistert von der Show seiner Schüler. „Einfach Wahnsinn! Klasse!“, lobte er am Ende des Abends.

„These kids are amazing“, stimmte eine der amerikanischen Tänzerinnen ihm zu. „You are great!“, pflichtete einer der männlichen Tänzer bei. Bei so viel Lob entfalteten sich völlig ungeahnte Talente: „Das hätte ich mir vorher niemals zugetraut“, sagte Luca. Und das, was die Schülerinnen und Schüler dem begeisterten Publikum in der bis auf den letzten Platz gefüllten Aula darboten, war „der Wahnsinn!“, wie eine Mutter ausrief. Sie tanzten und sangen, teils Soloeinlagen mit Stimmen, die fast nicht von den Profis aus Amerika zu unterscheiden waren. Es kam so viel Power und Lebensfreude rüber, dass einige – nicht nur unter den Eltern – zu Tränen gerührt waren.

Mit Songs wie „Mine ist the Sunlight“, „Let’s all party“ oder einem „I believe I can fly“-Medley ernteten die Darsteller donnernden Applaus. Und auch von der humorvollen Seite präsentierten sich die „Neu-Musical-Tänzer“ mit einer Vorstellung der Sportarten dieser Welt – musikalisch und tänzerisch, versteht sich. Die Profisänger stellten die unterschiedlichen Musikrichtungen verbunden mit verschiedenen Tanzstilen vor: Ballett und klassischer Gesang, natürlich Steptanz und Musical, aber auch Rockmusik mit E-Gitarren-Sound oder Breakdance sowie Jazz und Modern Dance.

Die Young Americans an der Schule im Allertal

Und eine ganz besondere Überraschung präsentierten die Darsteller aus Amerika ihren Gastgebern in Winsen: Sie sangen ein Lied komplett auf deutsch! Herausgesucht haben sie sich kein leichteres Lied als „Kein schöner Land“, das sie stimmgewaltig und mit Gänsehautgarantie im Chor sangen.

Am Ende ihres dreitägigen Besuchs und am Ende der überragenden Abschlussshow waren sich alle einig: Die Young Americans müssen unbedingt wiederkommen an die Schule im Allertal!

(Von Stephanie Sinagowitz)

Die Young Americans an der Schule im Allertal