Hygieneregeln

für die Schule im Allertal

Stand: 13.04.2021, 10:30 Uhr

1. PERSÖNLICHE HYGIENE:

Wichtigste Maßnahmen

• Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen Gliederschmerzen) auf jeden Fall zu Hause bleiben. Zeigen Schülerinnen und Schüler Symptome während des Unterrichts, ist dies zu melden.

• Abstand halten!!!

• Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere die Schleimhäute berühren, d.h. nicht an Mund, Augen und Nase fassen.

• Keine Berührungen, Umarmungen und kein Händeschütteln.

• Gründliche Händehygiene insbesondere vor dem Unterricht

• Öffentlich zugängliche Gegenstände wie Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe möglichst nicht mit der vollen Hand bzw. den Fingern anfassen, ggf. Ellenbogen benutzen.

• Husten- und Niesetikette: Husten und Niesen in die Armbeuge gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! 

Während des Schülertransportes und während des Aufenthaltes auf dem Schulgelände und in den Gebäuden (incl. Turnhalle der Gemeinde) der Schule im Allertal, muss grundsätzlich eine Medizinische Maske oder FFP2-Maskegetragen werden. Dies gilt auch für den Unterricht.

Die Verwendung von Visieren stellt keine gleichwertige Alternative zu MNB dar. FFP2/3-Masken mit Ausatemventildürfen nicht verwendet werden. Diese filtern nur die einge-atmete Luft und sind daher für den Fremdschutz nicht geeignet.

• Das „Pausenbrot“ sollte nicht auf Fluren und Gängen eingenommen werden. (Kein Herumreichen von Brotdosen; Kein Austausch oder Probieren von Speisen, Trinkflaschen und Lebensmitteln untereinander.)

• Das Tauschen und Verleihen von Unterrichtsmaterialien ist zu unterlassen.

2. TESTUNG ZU HAUSE

Alle Schülerinnen und Schüler im Präsenzunterricht oder in der Notbetreuung/ Lerninsel, alle Lehrkräfte und in der Schule Beschäftigten, testen sich in der Regel zweimal pro Woche (Montag und Mittwoch) vor Unterrichtsbeginn zu Hause. Die Tests sind verpflichtend und nicht freiwillig. Ohne ein negatives Testergebnis können Schülerinnen und Schüler nicht am Präsenzunterricht und nicht an der Notbetreuung/ Lerninsel teilnehmen.

Die neuen Test-Kits erhalten sie von der Schule. (Montag und Mittwoch)

Die Test-Kits mit negativem Ergebnis werden durch die Schülerinnen und Schüler in der 1. Stunde vorgezeigt und dann entsorgt. Bei positivem Testergebnis bleiben die Schülerinnen und Schüler zu Hause und informieren die Schule.

3. HYGIENE VOR DEM UNTERRICHT

• Alle Schülerinnen und Schüler treffen sich auf den Stellplätzen der Jahrgänge.

• Die Schülerinnen und Schüler betreten ab 7.45 Uhr, auf Anweisung einer zuständigen Lehrkraft, das Gebäude. Dazu finden sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen und Lerngruppen vor dem Unterricht (auch nach den Pausen) in ihrem jeweiligen Wartebereich zusammen und werden von der Lehrkraft dort abgeholt. Die Schülerinnen und Schüler betreten gemeinsam mit der Lehrkraft das Gebäude.

• Bei schlechtem Wetter (Regen usw.) nehmen die Lehrer ihre Klasse vor der 1. Stunde (ab 7.40 Uhr) in den Räumen in Empfang. Mitarbeiter der Schule (PM, Fachlehrer, Schulleitung) geleiten die Schülerinnen und Schüler in die Gebäude. Das Händewaschen findet wie vereinbart statt.

Gebäude A: 

Die Klasse 9Ga betritt das Gebäude A durch den Hintereingang, Das Hände waschen erfolgt auf den Toiletten im Erdgeschoss. Treffpunkt und Pausenbereich des Jahrgangs 8H ist hinter dem Gebäude A. Das Händewaschen findet unten im Container statt.

Gebäude B: 

Treffpunkt und Pausenbereich Jahrgang vor dem Gebäude, Jahrgang 7 und 6c hinter dem Gebäude B.

7Ha, 7Hc, 7Hd, 8Rc, 8Ga betreten durch den Vordereingang das Gebäude (mit Abstand) und waschen sich im Klassenraum die Hände.

 7Hb, 7Ra, 8Rb, 6c, 7Ga, 7Rc, 7Rb betreten durch den Nebeneingang das Gebäude (mit Abstand) und waschen sich im Klassenraum die Hände.

Gebäude C: 

Jahrgang 8H – Treffpunkt vor dem Unterricht ist vor den Fenstern des jeweiligen Containerraumes. Pausen siehe Gebäude A         

Jahrgang vor dem Gebäude rechts (Seite Turnhalle) und Jahrgang 10 und 8Ra vor dem Gebäude links (Seite Aula)

Die Klassen 9Hc, 9Hb, 9Ha betreten das Gebäude durch den Haupteingang und nutzen die Toilette Mädchen für das Händewaschen.

Die Klassen 9Ra, 9He, 9Hd, 9Rd (bei Bedarf) betreten das Gebäude durch den Eingang neben der Turnhalle und nutzen die Toiletten in der Turnhalle für das Händewaschen. Die Sportklasse wäscht sich die Hände in der Umkleidekabine.

Die Klassen 9Rd, 9Rc, 9Rb betreten das Gebäude durch den Nebeneingang   (Tischtennisplatten) und nutzen die Toilette Jungen für das Händewaschen.

Die Klassen 10Ga, 10Ra, 10Rb, 10Rc, 10Rd, 10Ha, 8Ra betreten durch den Eingang Neubau das Gebäude und waschen sich im Klassenraum die Hände (außer 10Ha und 8Ra – Toiletten Neubau).

Gebäude D: 

Treffpunkt und Pausenbereich Jahrgang 5 vor dem Gebäude, Jahrgang 6 hinter dem Gebäude 6a, 6b, 5Rc, 6d, 6e, 6f, 5Hb, 5Ha betreten durch die Terrassentüren den Klassenraum und waschen sich im Klassenraum die Hände

5Rb, 5Ra, 5Rd, 5Hc, 5Ga betreten durch den Vordereingang das Gebäude (mit Abstand) und waschen sich im Klassenraum die Hände

4. RAUMHYGIENE: KLASSENRÄUME UND FLURE

• Vor Beginn des Unterrichts kontrolliert eine Lehrkraft anhand einer Liste jede Schülerin und jeden Schüler. Alle Lernenden versichern, dass sie keine Krankheitssymptome haben. Dies wird im Klassenbuch/Kursbuch vermerkt.

Ein aktueller Sitzplan ist in iserv im Klassenordner durch die Klassenlehrkraft/ Fachlehrkraft (Fachräume) hochgeladen worden.

• Alle Türen bleiben grundsätzlich offen (Ausnahme Klassenarbeiten).

• Es ist nach Möglichkeit das „20 – 5 – 20 Prinzip“ (20 Minuten Unterricht, 5 Minuten lüften, 20 Minuten Unterricht) zu befolgen. Die Lüftung hat als eine Stoßlüftung bzw. Querlüftung durch möglichst vollständig geöffnete Fenster zu erfolgen (in Abhängigkeit von der Außentemperatur über 3 bis 10 Minuten). Während des Lüftens kann grundsätzlich Unterricht stattfinden.

• Gekennzeichnete Laufwege sind einzuhalten.

• Zur Lehrkraft ist ein Abstand von 1,50 m einzuhalten.

5. FACHRÄUME (INCL. SPORTHALLEN)

• Es gelten die Regeln für die Klassenräume.

• Die gemeinschaftliche Nutzung von Geräten ist nach Möglichkeit zu vermeiden oder auf ein Minimum zu begrenzen.

• Die Schülerinnen und Schüler desinfizieren die Geräte nach der Benutzung. (Die Reinigung von empfindlichen Oberflächen sollte nicht mit Desinfektionsmitteln erfolgen)

• Der Wechsel in die Fachräume erfolgt wie folgt: Vor der ersten Stunde warten die Klassen im Wartebereich vor den Fachraumgebäuden. In den großen Pausen wechseln die Klassen (ohne Lehrkraft) mit dem Vorklingeln in die Wartebereiche vor den Fachraumgebäuden. In den kleinen Pausen wechseln die Klassen (ohne Lehrkraft) sofort in die Wartebereiche. Die Aufstellung in den Wartebereichen erfolgt Klassen- oder Lerngruppenweise. Die Fachlehrer holen die Klassen aus dem Wartebereich ab. Das Händewaschen erfolgt auf den Toiletten oder bei Bedarf im Fachraum. Der Zugang zum Wartebereich (Fachräume C) erfolgt über den Weg zwischen Container und Gebäude C.

• Die Zubereitung von Speisen im Hauswirtschaftsunterricht erfolgt mit Maske .

6. HYGIENE IM SANITÄRBEREICH

• Auf Hinweisschilder zum Infektionsschutz achten

• Vor den Toiletten sind Wartebereiche eingerichtet (Markierung Fußboden), Laufwege sind gekennzeichnet

• Eine Aufsichtsperson führt eine Eingangskontrolle durch und regelt, dass sich in den Toilettenräumen stets nur einzelne Schülerinnen und Schüler (Zahl in Abhängigkeit von der Größe des Sanitärbereichs) aufhalten dürfen.

• Die Sanitäranlagen werden nach den Pausen durch die Reinigungskräfte zusätzlich gereinigt

Während des Unterrichts werden keine Gruppen zur Toilette geschickt.

7. INFEKTIONSSCHUTZ IN DEN PAUSEN

• Die Jahrgänge halten sich nur unter Einhaltung der Abstandsregeln in den dem Jahrgang zugewiesenen Bereichen auf. Durchmischungen mit anderen Jahrgängen sind untersagt 

• In Regenpausen verbleiben die Lerngruppen im Raum. Sollte es in den Mittagspausen regnen, verbleiben die Klassen in den Aulen der Gebäude. Die Klasse 9Ga verbringt bei Regen die Mittagspause in der Mensa. Die Regenpausen werden zentral im Sekretariat signalisiert.

• Das Gebäude ist nur in Begleitung einer Aufsichtsperson über die für die Lerngruppe festgelegten Wege zu betreten.

• Menschenansammlungen sind zu vermeiden. (auch Lehrerzimmer)

• Ein Pausen-/Kioskverkauf findet an den Gebäuden statt.

• Die Mensa ist kein Aufenthaltsraum

Die Flure sind keine Aufenthaltsräume während der Pausen.

8. INFEKTIONSSCHUTZ DER LEHRKRÄFTE

• Persönliche Schutzausrüstung (Handschuhe und Masken) ist von den Lehrkräften selbst anzuschaffen. Sie werden nicht vom Schulträger oder vom Land zur Verfügung gestellt.

• Ansammlungen in den Lehrerzimmern sind zu vermeiden. Die Abstandsregeln sind zu beachten.

9. INFEKTIONSSCHUTZ DIENSTBESPRECHUNGEN

• Dienstbesprechungen finden in der Regel in der Aula statt.

• Die Bestuhlung ist so herzustellen, dass ein größtmöglicher Abstand zwischen den Teilnehmern sichergestellt ist.

• Der Ein- und Ausgang erfolgt über die Flügel- und Terrassentüren.

• Die Desinfektion erfolgt durch Händewaschen in den Toiletten Neubau oder durch Desinfektionsmittelspender

• Die Teilnehmer nehmen auf direktem Weg einen Platz ein. Gruppenbildungen sind zu vermeidenDie Abstandsregeln sind zu beachten.

• Während der Veranstaltung herrscht Maskenpflicht. (Ausnahme Referent)

10. INFEKTIONSSCHUTZ FACHKONFERENZEN / ELTERNABENDE o.ä.

Es gelten die Regelungen aus dem Rahmenhygieneplan und den Hygieneregeln der  Schule (Hände waschen, Maske tragen, Abstand halten, Sitzordnung mit Abstand, Sitzplan anfertigen und im iserv-Klassenordner oder dem iserv-Ordner der Fachschaft hinterlegen)

i.A. Robby Horst

(Direktorstellvertreter)