Kunst

Der Fachbereich Kunst kümmert sich um die theoretischen Grundlagen und deren praktische Umsetzung. Neben den Themen der Curricularen Vorgaben liegt der Schwerpunkt des Faches auf dem Erstellen praktischer Arbeiten, was neben der mündlichen und schriftlichen Note (jeweils 20 %) mit 60 % den höchsten Stellenwert in unserem Kunstunterricht besitzt. Dabei geht es um das Erlernen und die Umsetzung von künstlerischen Techniken, das Erproben eigener Gestaltungsideen und ganz viel Fantasie. Das Fach Kunst bildet einen Gegenpol zu den rein kognitiven Fächern. Kenntnisse über Epochen und deren Vertreter sowie deren Kunstwerke finden sich in der Theorie wieder.

Wir verfügen über zwei Kunsträume in Gebäude B und zwei dazu gehörige Vorbereitungsräume mit einer umfangreichen Materialsammlung. Die angebotenen Techniken reichen von Gipsarbeiten über diverse Maltechniken bis zur Ätzradierung. Besonders in den Wahlpflichtkursen werden diese und auch von Modetrends bestimmte Techniken (z.B. Handlettering) angeboten und vermittelt.

Besonderheiten

Viele Schülerarbeiten werden in Ausstellungen in allen Häuern präsentiert, Dreidimensionales in Vitrinen oder „von der Decke“ hängend, fast überall hängen Bilderrahmen. In Gebäude B werden die Wände in diesen Wochen neu bestückt.

In Vorbereitung sind zwei Projekte zur Wandgestaltung mit großflächigen Tableaus, die als Gemeinschaftsarbeit von unseren Schülern erstellt werden.

Unsere künstlerisch ambitionierten Praktikanten bieten im AG – Bereich den spielerisch-erprobenden Umgang mit Kunst an, letztlich mit Unterstützung unserer Hausmeisterin Frau Brammer. Man entdeckt ungeahnte Talente!

Auch nimmt unsere Schule an Wettbewerben teil, zuletzt wurden Schließfachschränke von und für die Schüler gestaltet – sehenswert!

Ansprechpartnerinnen: Sabine Meißner, Eileen Sonnenschmidt