Schule im Allertal

3. Mitteilungsbrief im Schuljahr 2021/22

Liebe Eltern,

wir sind nun mitten im Schuljahr 2021/22 und in den kommenden Wochen liegen wichtige Dinge an, über die ich Sie heute informieren möchte.

Kollege Tünge verstorben

Mit großer Betroffenheit mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass unser hochgeschätzter Kollege, Ihr Klassenlehrer und Lehrer Mark Tünge im Alter von 56 Jahren verstorben ist. 

Mit Herrn Tünge verlieren wir einen Kollegen, der seit 1997 zunächst in Wietze und dann an unserer Schule im Allertal seiner Berufung folgte. Mark Tünge war mit Leidenschaft Lehrer für Deutsch, Sport, Englisch und vieles mehr. Das haben „seine“ Schülerinnen und Schüler stets gespürt. Ja, er konnte auch sehr deutlich werden, aber er war auch ein Lehrer, der zuhören konnte und sich für „seine“ Schülerinnen und Schüler immer mit hohem Engagement eingesetzt hat. Dafür wurde er geachtet und geliebt! 

Durch seine Art und Weise hat er in der Schulgemeinschaft wesentlich zu einem guten Klima beigetragen. Ich kann schon jetzt sagen, dass Mark Tünge eine große Lücke an unserer Schule hinterlässt. Meine Gedanken gehen in dieser schweren Zeit auch an seine Freunde und Bekannten, die nun einen liebenswerten Menschen nicht mehr an ihrer Seite haben. 

Die Beisetzung unseres Kollegen wird am Freitag, den 19.11.2021, ab 13 Uhr auf dem Friedhof in Hambühren stattfinden. 

Auf Grund dessen wird der Unterricht an diesem Tage nach der 4. Stunde für alle enden. 

Da nicht genügend Plätze in den Bussen zur Verfügung stehen werden, bitte ich Sie Fahrgemeinschaften zu bilden oder aber Ihr Kind an diesem Tag mit dem Fahrrad zur Schule zu schicken, vielen Dank!

Lernentwicklungsgespräche 3-G-Regel

Beachten Sie bitte, dass die Selbsttests Ihrer Kinder nicht ausreichen, um den sogenannten PoC-Antigen-Test für das Betreten des Schulgeländes zu entsprechen, dafür sind nur Tests aus Apotheken, Testzentren etc. zulässig!

Überprüfung des Masernschutzes bis zum 30.11.2021

Am 01.03.2020 ist das neue Masernschutzgesetz in Kraft getreten. Als Schule sind wir verpflichtet den Masernschutz zu kontrollieren. Auf Grund dessen bitte ich Sie, den Klassenlehrkräften bis zum 30.11.2021 den Impfausweis bzw. andere Bescheinigungen über die Masernimpfung vorzulegen. Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich im Voraus.

Ich weise darauf hin, dass wir als Schule gesetzlich dazu verpflichtet sind, unverzüglich das Gesundheitsamt darüber zu informieren, wenn der Masern-Impfnachweis nicht vorgelegt wird!

Pensionierung am 31.01.2022

Am 2. Mai 2019 habe ich einen Antrag auf eine dreijährige Verlängerung meiner Dienstzeit gestellt. 2020 wurde ich einmal dazu aufgefordert, Gründe für meine Verlängerung zu nennen. Dem bin ich unverzüglich nachgekommen. Jedoch habe ich bis heute nichts Weiteres von meinen vorgesetzten Behörden gehört. Da ein Ruhestand vorbereitet sein will, hatte ich mir persönlich den 31.10.2021 als endgültiges Entscheidungsdatum gesetzt. Dieser Termin ist nun abgelaufen, so dass ich Ihnen nun leider mitteilen muss, dass ich am 31.01.2022 meinen Dienst für die Schule im Allertal altersgemäß beenden werde. Da nach aktuellem Stand Herr Horst dann versetzt wird, geht die Leitung der Schule an unsere zweite Konrektorin, Frau Wehmeier, über. 

Unsere vorgesetzten Behörden sind darüber informiert und ich hoffe für die Schulgemeinschaft der Schule im Allertal, dass Mittel und Wege gefunden werden, die erfolgreiche Arbeit der Schule im Sinne der Schülerinnen und Schüler fortzusetzen.

Durch einen persönlichen Brief werde ich mich von Ihnen am Ende des Januars 2022 verabschieden.   

Für heute schließe ich mit der Hoffnung, dass wir alle möglichst gesund bleiben und freue mich auf die Kontakte mit Ihnen.

Ihr Schulleiter

Bodo Theel 

Informationsblatt gemäß Art. 13 ff. Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zum Impfnachweis bzw. Genesenennachweis

Liebe Eltern,

hiermit informiere ich Sie über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Impfnachweis bzw. Genesenennachweis in unserer Schule Schule im Allertal. 

I. Datenverarbeitung

Für Schulen und Kindertageseinrichtungen ist in § 36 Abs. 3 Satz 1 IfSG die Befugnis der Arbeitgeber, personenbezogene Daten einer oder eines Beschäftigten über deren oder dessen Impf- und Serostatus in Bezug auf die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) verarbeiten zu können, während der vom Deutschen Bundestag nach § 5 Absatz 1 Satz 1 IfSG festgestellten epidemischen Lage von nationaler Tragweite gesetzlich geregelt. Es wird dabei von der Öffnungsklausel in Artikel 9 Absatz 2 Buchstabe i) Datenschutz-Grundverordnung Gebrauch gemacht. Schulen und Kindertageseinrichtungen können diese Daten nur verarbeiten, wenn und soweit dies zur Verhinderung der Verbreitung der Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) erforderlich ist. Gerade in Schulen und Kindertageseinrichtungen, in denen besonders vulnerable Personengruppen betreut werden oder untergebracht sind beziehungsweise aufgrund der räumlichen Nähe zahlreiche Menschen einem Infektionsrisiko ausgesetzt sind, kann im Interesse des Infektionsschutzes die Erforderlichkeit bestehen, Beschäftigte hinsichtlich ihres Impf- und Serostatus in Bezug auf die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) unterschiedlich einzusetzen oder von einer Beschäftigung ungeimpfter Personen (in bestimmten Bereichen) abzusehen. Damit können die Schulen und Kindertageseinrichtungen die Arbeitsorganisation so ausgestalten, dass ein sachgerechter Einsatz des Personals möglich ist und ggfs. entsprechende Hygienemaßnahmen treffen.

Die Daten dürfen nur zum Zwecke der Organisation des Personaleinsatzes der Beschäftigten an der Schule erhoben und verarbeitet werden und keinen anderen Personen, die mit dieser Aufgabe dienstlich nicht betraut sind (insbesondere Eltern, Schülerinnen und Schülern, sonstige Dritte) ohne ausdrückliches schriftliches Einverständnis der betroffenen Person weitergegeben werden. 

Zur Akte kann lediglich ein Vermerk über die Inaugenscheinnahme des Impfnachweises/Genesenennachweises oder den bestehenden Impfschutz genommen werden, keinesfalls eine Kopie des Impfpasses.

Die Speicherung darf nur während der vom Deutschen Bundestag nach § 5 Absatz 1 Satz 1 IfSG festgestellten epidemischen Lage von nationaler Tragweite erfolgen. Danach sind die Gesundheitsdaten zu löschen. 

II. Betroffenenrechte

Sie können folgende Rechte geltend machen:

  • Auskunft/ Akteneinsicht

Gem. Art. 15 DSGVO haben Sie das Recht, Auskunft bzw. Akteneinsicht über die von der Schule/der Kindertageseinrichtung verarbeiteten personenbezogenen Daten zu erhalten.

  • Berichtigung

Sind bei uns gespeicherte personenbezogene Daten unrichtig oder unvollständig, haben Sie gem. Art. 16 DSGVO das Recht, diese berichtigen bzw. vervollständigen zu lassen. 

  • Löschung

Art. 17 DSGVO normiert das Recht auf Löschung personenbezogener Daten. Dieses Recht steht Ihnen insbesondere dann zu, wenn die Feststellung des Deutschen Bundestages zu einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite nicht mehr besteht

  • Einschränkung der Verarbeitung

Gem. Art. 18 DSGVO können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der personenbezogenen Daten verlangen, wenn

  • die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, 
    • die Verarbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen,
    • wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen
    • oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben.
  • Widerspruch

Sie können bei Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, ein Widerspruchsrecht geltend machen. Gem. Art. 21 DSGVO ist jedoch zu berücksichtigten, ob schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vorliegen oder die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

  • Datenübertragbarkeit

Ist die Verarbeitung Ihrer Daten mit Hilfe eines automatisierten Verfahrens erfolgt, haben Sie gem. Art. 20 DSGVO das Recht, die Daten in einem gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten und an eine andere Schule zu übermitteln bzw. durch uns übermitteln zu lassen.

  • Beschwerde

Art. 77 DSGVO enthält ein Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde. Die für uns zuständige Aufsichtsbehörde ist die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen, Prinzenstraße 5, 30159 Hannover. E-Mail: poststelle@lfd.niedersachsen.de.

Eine Beschwerde hat über das auf der Homepage der Landesbeauftragten für den Datenschutz eingestellte Beschwerdeformular zu erfolgen.

III. Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragter

Die datenverarbeitende Stelle ist die Schule im Allertal, Oberschule mit Gymnasialzweig in Winsen (Aller), Meißendorfer Kirchweg 7, 29308 Winsen (Aller).  

Unseren Datenschutzbeauftragten, Herrn Dr. Topf, erreichen Sie unter der Emailadresse datenschutz(at)schule-imallertal.de.

Ihr Schulleiter

Bodo Theel

2. Mitteilungsbrief im Schuljahr 2021/22 

Briefe des Kultusministers

Vorstellung der Schulzweige

Nutzen Sie den neuen Busbahnhof zum Bringen Ihrer Kinder!

Busbahnhof „Winsen OBS/ZOB“

Zum neuen Schuljahr hat CeBus nun den neuen Busbahnhof an der „Schule im Allertal“ in Betrieb genommen. Die Schulbushaltestellen am Meißendorfer Kirchweg sind abgebaut worden und zum neuen Busbahnhof „Winsen OBS/ZOB“ verlegt worden. Bedingt durch das großflächige Angebot können die hohen Corona-Schutzmaßnahmen an der „Schule im Allertal“ problemlos eingehalten werden, auch und gerade, weil durch ständige Präsenz der Schulleitung an der neuen Haltestelle die Umsetzung weitere Unterstützung erfährt.

Schulleiter Bodo Theel weist zudem auf die deutlich verbesserte Möglichkeit für die Eltern hin, ihre Kinder mit dem Auto zur „Schule im Allertal“ zu bringen: „Nutzen Sie bitte nun den mittleren Parkstreifen der Busschiene zum gefahrenlos Hinbringen und Abholen.“  

„Wer bin ich? Welchen Weg sollte ich einschlagen, um erfüllt und glücklich durchs Leben zu gehen?“

Auch die beste Schule kann diese beiden zentralen Fragen nicht beantworten. In der Schule im Allertal aber interessieren wir uns nicht nur dafür, wer du heute bist, sondern vor allem dafür, wer du zukünftig sein möchtest und welche Welt du dir für die Zukunft erträumst.

Unsere Schule im Allertal ist so ausgerichtet, dass dir bewusst werden soll, welche schulischen Stärken und Möglichkeiten du hast. Auch wollen wir an deinen Schwächen arbeiten, um dir dadurch die bestmöglichen beruflichen und schulischen Anschlüsse nach der Klasse 10 zu geben.

Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, welche Angebote Winser Schülerinnen und Schüler aus über 20 Nationen haben, um ihre Zukunft selbstbewusst, kreativ und zupackend zu gestalten, dann informiere dich über diese Website und gern laden wir dich zu uns in das schöne Winsen an der Aller ein.

Zurück zur Startseite.